Öffentl. Programm
 

Öffentl. Samstagsführung

Katastrophales Basel

Stadtrundgang zum Thema Tod, Schrecken und Untergangsstimmung
mit Benoît Hilber
Samstag, 06. Mai 2017, 10:30 Uhr

 

Nächste öffentliche Führung

 

Nächstes öffentliches Event

 
 

AGENDA • Öffentliche Veranstaltungen

 

Dialektführung: Sprichwörtliches Basel

Verzell du das im Fährimaa!

Samstag, 22. April 2017, 10:30 Uhr mit Cornelia Schwald
Preis/Person: CHF 20.00
Verfügbarkeit: Anmeldefrist abgelaufen. Tickets am Treffpunkt nach Verfügbarkeit.

Wir lassen Sie nicht im Stich! Auch wenn Sie es nicht glauben, Sie werden auf diesem unterhaltsamen Stadtrundgang das blaue Wunder erleben – und das sagen wir Ihnen nicht einfach durch die Blume, schliesslich ist damit ja auch nicht Hinz und Kunz angesprochen!

 

Ja, die Basler sind wahre Liebhaber und Bewahrer von meist uralten Redensarten. Und deshalb leben die Sprichwörter und Redewendungen bei uns auch bis in die heutige Zeit weiter. Basel tickt wirklich anders – und dies schon seit Jahrhunderten!

 

Sprichwörter und Redewendungen prägen den Basler Alltag. Wir benutzen sie täglich, im Gespräch, wir lesen sie in den Zeitungen, hören sie in Radio und Fernsehen. Die Sprache wäre arm ohne Redewendungen. Aber denken Sie jedes Mal tatsächlich daran, jemandem die Schuhe auszuziehen und hinein zu blasen, wenn er sie dazu auffordert?

 

Wir schlagen also vor, Sie halten die Klappe und folgen unserer Stadtführerin von altem Schrot und Korn auf einen Rundgang der alles andere als 08/15 ist, auf einen Rundgang mit Hand und Fuss. Sie werden entführt in vergangene Zeiten des Handwerks, der Kriegs- und Heilkunst, des adeligen, bürgerlichen und geistlichen Lebens – in die Welt der alten Redensarten!

 

Bei einem Spiessrutenlauf über den Münsterplatz erfahren Sie, weshalb die Domherren sicher nicht am Hungertuch nagen mussten, sondern eher auf grossem Fuss lebten und deshalb auch nicht Krethi und Plethi ins Münster liessen. Weiter durch die engen Altstadtgassen, vorbei an der Alten Universität, dort wo die Leistungen so manches Studenten bis heute unter aller Sau sind und die Professoren auf dem hohen Ross sitzen, auch wenn sie etwas auf dem Kasten haben, kratzen wir die Kurve vorbei an der Martinskirche und weiter zum Rathaus. Auch wenn die Räte noch immer von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, stellt sich hier dann die Frage, ob wir diesen das Wasser reichen können. Wir jedenfalls würden dafür nicht die Hand ins Feuer legen! Aber Sie haben schon recht, manchmal geht’s wirklich auf keine Kuhhaut. Schlitzohren halt. Bevor aber Torschlusspanik aufkommt, endet die Führung auf einem wunderschönen Plätzchen, wo Sie zum Abschluss noch kurz den Teufel an die Wand malen können.

 

Folgen Sie also unserer Historikerin Cornelia Schwald auf diesen Rundgang durch das sprichwörtliche Basel, am Ende werden Sie im siebten Himmel sein, ganz sicher! Also, schieben Sie’s nicht auf die lange Bank und tätigen Sie sogleich eine Platzreservation! Na dann: Toi-toi-toi, dass Sie noch einen Platz erhalten und viel Spass auf der Führung!
  
Zeit: 10:30 bis ca. 12:00 Uhr 
 
Sprache: Baseldeutsch (diese Führung wird ausschliesslich in Dialekt gehalten!)
 
Treffpunkt: Portal Basler Münster
  
Endpunkt: Andreasplatz
 
Teilnahmegebühr (bei allen samstäglichen Stadtführungen zahlbar vor Ort): CHF 20.00 pro Person (Kinder vom 10. bis zum 16. Geburtstag: CHF 10.00)
 
Die Platzzahl ist begrenzt. Eine vorgängige Anmeldung (Reservation) bis Freitag 17:00 Uhr vor Durchführung ist in jedem Fall zu empfehlen! Es sind auch Tickets vor Ort erhältlich, jedoch mit Vorbehalt auf die Platzverfügbarkeit. Personen mit Reservation haben Vorrang. Für alle nicht angemeldeten Personen gilt: «First come, first served», oder wie man in Basel zu sagen pflegt: «Plätz het’s, solang’s het»!


Anmeldefrist abgelaufen. Tickets am Treffpunkt nach Verfügbarkeit.


zurück