Öffentl. Programm
 

Öffentl. Samstagsführung

Katastrophales Basel

Stadtrundgang zum Thema Tod, Schrecken und Untergangsstimmung
mit Benoît Hilber
Samstag, 06. Mai 2017, 10:30 Uhr

 

Nächste öffentliche Führung

 

Nächstes öffentliches Event

 
 

AGENDA • Öffentliche Veranstaltungen

 

Kriminelles Basel

Auf den Spuren von Kätterli und Kopfabhaini

Samstag, 08. April 2017, 10:30 Uhr mit Vincent Oberer
Preis/Person: CHF 20.00
Verfügbarkeit: Anmeldefrist abgelaufen. Tickets am Treffpunkt nach Verfügbarkeit.

«Entsetzlich gehen sie mit den Verurteilten um», notierte der unserer Stadt ausserordentlich verbundene Humanist Enea Silvio Piccolomini, der spätere Papst Pius II., schon 1433 über die Basler Richter: «Die einen enden mit zerschlagenen Knochen am Rad, andere werden im Rhein ertränkt, andere verbrennen sie, anderen hacken sie die Gliedmassen vom lebendigen Leib, manchen sperren sie hinter dicke Mauern und lassen ihm nichts ausser einem Happen Brot und ein paar Tropfen Wasser reichen, bis er verhungert oder verdurstet.» Auch bei der peinlichen Befragung seien die Basler nicht zimperlich, führte Piccolomini weiter aus: «Beim Verhör verwenden sie ebenfalls die grausamsten Arten von Foltern, so dass man lieber gleich tot ist als derlei erduldet. Und doch finden sich immer wieder Menschen, die es vorziehen, all das zu ertragen statt die Wahrheit oder, was man ihnen vorwirft, zu gestehen.» Er fand aber auch lobende Worte für die Basler: «Sie sind Fanatiker der Gerechtigkeit: Wenn es ans Strafen geht, nützt dem Übeltäter kein Geld, kein Flehen, kein Aufmarsch von Freunden und Verwandten. Jeder hat seine Schuld zu büssen.» Aber war das wirklich so?

 

Auf dieser Stadtführung erfahren Sie Spannendes, Erschreckendes, aber auch Kurioses, vom Mittelalter bis weit ins 19. Jahrhundert, Sie verfolgen die Entwicklung des Strafrechts in unserer Stadt und staunen wohl über die Vorstellung von Recht und Unrecht in der Vergangenheit Basels. Ihr Stadtführer hat viel zu berichten, so über Gerichts- und Richtstätten, über die Wahrheitsfindung und Folter, die Basler Gefängnisse und Verliese, über die Strafen und ihren Zweck, überhaupt über die Prozesse, aber auch über Basler Eigenartigkeiten, die Stadtconsulenten zum Beispiel. Am Ende der Führung dürften Ihnen also Begriffe wie «Kreuzstein», «Kopfabhaini» und «Bärenhut» nicht mehr fremd sein – ein Rundgang auf Du und Du mit «Carolina» und dem «Kätterli», ein Rundgang durchs kriminelle Basel erwartet Sie!

   

Zeit: 10:30 bis ca. 12:00 Uhr

 

Sprache: Deutsch

 

Treffpunkt: Tinguelybrunnen · Theaterplatz Basel
  

Lageplan: ► Treffpunkt (direkter Link)

 
Endpunkt: Mittlere Brücke

 

Teilnahmegebühr (bei allen samstäglichen Stadtführungen zahlbar vor Ort): CHF 20.00 pro Person (Kinder vom 10. bis zum 16. Geburtstag: CHF 10.00)

 

Die Platzzahl ist begrenzt. Eine vorgängige Anmeldung (Reservation) bis Freitag 17:00 Uhr vor Durchführung ist in jedem Fall zu empfehlen! Es sind auch Tickets vor Ort erhältlich, jedoch mit Vorbehalt auf die Platzverfügbarkeit. Personen mit Reservation haben Vorrang. Für alle nicht angemeldeten Personen gilt: «First come, first served», oder wie man in Basel zu sagen pflegt: «Plätz het’s, solang’s het»!


Anmeldefrist abgelaufen. Tickets am Treffpunkt nach Verfügbarkeit.


zurück